Image

Selbstvertrauen gewinnen

Autor: Hettl Consult
15. November 2018

Selbstvertrauen gewinnen

Selbstvertrauen gewinnen, das wünschen sich fast jeder. Denn es zehrt an einem und ist schmerzlich, wenn Sie ständig an Ihren eignen Möglichkeiten zweifelt und sich selbst wenig zutrauen. Es lähmt Sie. Daher ist es von zentraler Bedeutung, dass Sie ausreichend Selbstvertrauen aufbauen und sich selbst vertrauen und mehr zutrauen.

Daher der Tipp, dass Sie sich so verhalten, dass Sie sich selbst vertrauen können. Dass Sie sich auf sich selbst verlassen können. Das Vertrauen gegenüber anderen muss sich ja schließlich auch erst mal aufbauen. Oder Sie müssen dieses Vertrauen wieder herstellen, wenn es verloren gegangen ist. Das verhält sich genau so, wie beim Vertrauen Ihnen selbst gegenüber. 

Wem Sie vertrauen

Wenn Sie sich überlegen, was die Voraussetzungen sind, dass Sie anderen Menschen vertrauen, dann ergibt sich schon mal eine gute Ausgangsbasis. Vertrauen baut sich meist auf, wenn andere 

  • ehrlich sind und das was sie sagen auch einhalten, also verlässlich sind
  • auf der Basis von fundiertem Wissen Aussagen machen, die zutreffend sind
  • im Umgang fair, wohlmeinend und berechenbar sind.

Wenn Sie diese drei Aussage auf sich selbst anwenden, dann wird auch Ihr Selbstvertrauen wachsen. Also sind Sie:

  • offen und ehrlich zu sich selbst
  • entwickeln Sie sich weiter und verbessern Sie Ihre Fähigkeiten und  damit Ihre Stärken
  • fair und wohlmeinend mit sich selbst.

Ehrlichkeit – Selbstvertrauen aktivieren und ehrlich sein

Wenn Sie offen und ehrlich zu sich selbst sind, dann werden Sie sich nur noch solche Verpflichtungen und Versprechungen eingehen, die Sie auch halten können. 

Das beginnt im Kleinen bspw. damit, dass Sie keine Aufgaben aufschieben und sich selbst weismachen, dass Sie diese morgen erledigen. Und das, obwohl Sie genau wissen, dass Sie morgen auch nicht dazukommen und es wieder verschieben. Hier würden Sie sich in die eigene Tasche lügen und das ist Gift für den Aufbau von Selbstvertrauen. Würden Sie einer Person trauen, die immer alles verschiebt? Das gilt genauso für Sie selbst!

Gute Vorsätze

Vorsätze, insbesondere diese zu Anfang des Jahres sind da ein gutes bzw. schlechtes Beispiel. Wenn Sie sich vornehmen ab dem 02. Januar mehr Sport zu machen und sich gesünder zu ernähren. Sie verpflichten sich also darauf und geben sich selbst das Versprechen, das Sie Ihre Essgewohnheiten ändern und jeden morgen zum Joggen gehen. 

Leider klappt es wieder nicht. Denn das haben Sie sich ja auch schon die letzten Sylvesterabende versprochen. Sie haben sich damit bewiesen, dass Sie sich nicht auf sich selbst verlassen können. Das ist eine schwere Bürde für das Thema Selbstvertrauen aufbauen. 

Wenn Sie Ihr Selbstvertrauen stärken wollen, dann fangen Sie damit an ehrlicher mit sich selbst zu sein. Dazu gehört, halten Sie bedingungslos Versprechen gegenüber sich selbst. Dazu gehören auch Ihre Vorsätze. Hier ist es deutlich besser, dass Sie sich besser nichts mehr versprechen. Besser geben Sie weniger große sondern eher kleine, bewältigbare Versprechen. Oder sind Sie wirklich entschlossen und bleiben Sie mit der nötigen Willenskraft dran, alles Notwendige zu tun, um Ihr Versprechen gegenüber sich einzuhalten.

Wenn Sie merken, dass Sie sich auf Ihr eigenes Wort verlassen können, dann steigern Sie auch Ihr Vertrauen in sich selbst. Dann glaubst Sie mehr an sich. Und das berechtigterweise.

Erfolg: Selbstvertrauen wächst mit Erfolgen

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor. Sie planen einen Ausflug in die Alpen zum Skiwandern. Sie möchten sich von einen erfahrenen Skilehrer begleiten lassen. Jetzt stehen Sie vor der Wahl zwischen zwei Skilehrern. Der eine ist der erfahrener, ruhige 45-jährige Sepp, der in den Bergen aufgewachsen ist und schon seit 25 Jahren Menschen auf Skitouren begleitet. Der andere ist Anton, 22 Jahre alt, groß, blond, wirkt cool und macht große Sprüche.,

Wen würden Sie als Bergführer wählen? Zu wem würden Sie bei dieser Entscheidung tendieren, wem trauen Sie mehr? Die Entscheidung liegt wahrscheinlich auf der Hand. Es wird der Sepp, dem trauen Sie eher zu, dass er sie erfolgreich wieder ins Tal zurückbringt.  

Kompetenz heißt Vertrauen

Das ist ganz menschlich. Denn wir vertrauen eher Menschen, wenn wir diese für kompetent, fähig und erfolgreich auf ihrem Gebiet halten. Das Gleiche gilt auch für Sie selbst. Wenn Sie sich selbst für fähig halten, zeigt sich das auch in Ihrem Selbstvertrauen.

Und das Gefühl, erfolgreich zu sein, lässt sich gezielt stärken, indem Sie sich kleine, machbare Ziele setzen. Wenn Sie diese verfolgt und erreichen, dann können Sie sich selbst auf die Schulter klopfen. Und wenn Sie auch mal scheitert, müssen Sie eben wieder aufstehen und es noch einmal versuchen. Denn Erfolg liegt meist hinter einem großen Berg von Misserfolg.

Erfolgstagebuch

Mit der Zeit können Sie dann den Schwierigkeitsgrad der Ziele steigern und so die Grenzen des für Sie machbaren Schritt für Schritt vergrößern. Wichtig ist dabei, dass Sie sich die eigenen Erfolge bewusst machen. Am besten gelingt Ihnen das mit einem Erfolgstagebuch. In dieses schreiben Sie einmal täglich alles hinein, was Ihnen an diesem Tag gelungen ist. Dadurch steigern Sie nicht nur Ihre Zuversicht sondern auch Ihr Selbstvertrauen. Sie haben den Eindruck, dass Sie fähiger und erfolgreicher werden. Sie schaffen es, immer mehr Dinge erfolgreich umzusetzen. Das zahlt stark auf Ihr Selbstbewusstseinskonto ein.

Und dadurch wächst unser Selbstvertrauen.

Freundlichkeit – Seien Sie positiv zu sich selbst

Es gibt Menschen, bei denen spüren Sie es, diese sind Ihnen wohlgesonnen. Diese Menschen wollen nur das Beste für Sie. Diese Menschen schauen mit Güte auf kleine und große Fehler und sie schätzen uns, so wie wir sind. Viele Mütter empfinden so ihren Kindern gegenüber. Und gute Freunde. Aber es gibt auch Lehrer, die so ein Verhältnis zu ihren Schülern haben. Sie wissen: Diesen Menschen können Sie vertrauen. Sie sind für Sie da, in guten, wie in schlechten Tagen. 

Wenn Sie sich überlegen, wie Sie mit sich selbst umgehen. Das ist meist komplett anders. Denn Sie  kritisieren sich am laufenden Band. Ein Teil Ihrer Zeit sind Sie auf der Suche nach Dingen, die Sie falsch gemacht haben. Damit Sie sich dann selbst stundenlang  in die Pfanne hauen können. Es gibt immer etwas an uns, was wir nicht gut finden. 

Lernen Sie sich zu vertrauen

Wie wollen Sie sich selbst vertrauen, wenn Sie ständig selbst einen einschenken? Wollen Sie lernen, dass Sie sich selbst mehr vertrauen und zutrauen, dann gehört auch dazu, dass Sie fairer und freundlicher zu sich selbst sind.

Dabei hilft Ihnen das folgende:

  • sagen Sie Ihrem inneren Kritiker Stop: “Danke, dass du da bist, aber ich kann nicht alles gleich perfekt tun. Ich arbeitet daran”.
  • erkennen Sie, dass Sie kein perfekter Mensch sind sondern Fehler haben, wie jeder andere auch. Arbeiten Sie an diesen und verurteilen Sie sich nicht dafür. 
  • schauen Sie auf Ihre Erfolge, Stärken und Vorzüge anstatt als  Ihre Fehler.
  • entwickeln Sie einen fairen Blick sich selbst gegenüber. Entwickeln Sie sich dahin, dass Sie nur noch Dinge von sich verlangen, die auch realistisch und machbar sind.
  • fangen Sie an, sich selbst zu fordern und zu fördern. Fordern, indem Sie sich als Mensch weiterentwickeln, dazulernen, Ihre Kompetenzen erweitern und sich auch mal selbst überwinden. Fördern, indem Sie sich freundlich loben, motivieren und indem Sie immer wieder an Ihre Erfolge denken. Diese dann als Sprungbrett für die nächsten Erfolge nehmen. 

Also geben Sie sich weniger Nackenschläge und dafür mehr Streicheleinheiten. Damit  werden Sie sich mehr wohlgesonnen gegenüber und vertrauen sich selbst deutlich mehr. 

Selbstvertrauen entsteht durch Ihr tägliches Tun. Es entsteht, wenn Sie sich jeden Tag beweisen, dass Sie sich selbst vertrauen können. Und zwar, indem Sie:

  • sich selbst gegenüber ehrlich sind und Ihre Versprechen halten,
  • beweisen, dass Sie fähig sind und
  • mit einem wohlwollenden Auge auf sich selbst schauen.

So verdienen Sie sich das eigene Vertrauen – Selbstvertrauen. Viel Erfolg dabei !

Über den Autor:

Dr. Matthias Hettl ist als international bekannter Managementberater. Er trainiert und coacht Vorstände, Geschäftsführungen und Führungskräfte. Zudem vertrat er eine Professur für Management und verfügt über langjährige Führungserfahrung. Erfahrung hat er als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie auch international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Speaker ist er ein gefragter Management- und Führungsexperte.

Mehr Informationen unterHettl Consult

Aktuell beliebte Beiträge

Alle

Schlagwörter