Image

Basis für Erfolg ist die richtige Einstellung

Autor: Hettl Consult
19. September 2019

Basis für Erfolg ist die richtige Einstellung

Basis für Erfolg ist die richtige Einstellung. Doch was lässt sich unter dem Begriff Erfolg verstehen. Erfolg lässt sich relativ einfach damit beschreiben, wenn Sie das erreichen, was Sie sich vorgenommen haben. Der Kern des Begriffs ist damit recht klar auf den Punkt gebracht. Was dieser Erfolg dann für jeden einzelnen bedeutet ist wiederum etwas unterschiedliches.

Erfolg bedeutet Verschiedenes

So kann Erfolg Einfluss, Macht und Reichtum bedeuten. Jedoch auch ein zufriedenes, glückliches Leben im Privaten zu führen oder der eigenen Lebensphilosophie zu folgen. Erfolg muss dabei nicht zwingender Maßen mit Glück oder Zufriedenheit korrelieren. Es gibt Menschen die aus Sicht anderer beispielsweise materiell erfolgreich sind aber persönlich unglücklich wirken.

Daher ist eine Grundvoraussetzung für “glücklichen” Erfolg, dass Sie sich genau überlegen, was Sie wirklich glücklich macht. Und das dann als Grundlage Ihres Handeln wählen. Grundsätzlich gilt, das Erfolg etwas sehr Individuelles ist. Es bedeutet im Kern, das zu erreichen, was Sie sich vorgenommen haben. Und das gelingt seltener im ersten Anlauf, es braucht meist mehrere Versuche und Willenskraft und dort anzukommen, wo Sie ganz persönlich hinwollen.

7 Glaubenssätze für mehr Erfolg

Die richtige Einstellung, der richtige Mindset ist eine zentrale Basis für persönlichen Erfolg. Ihre Einstellung ist Ihre gedankliche Grundausrichtung, die Ihre innere Haltung prägt. Also etwas was Sie leitet, was Ihrem Handeln zugrunde liegt. Etwas an das Sie glauben, was eine Grundüberzeugung darstellt und dass Sie als grundsätzliche Wahrheit akzeptieren. Synonyme für den Begriff Erstellung sind Haltung, Glaubenssatz, Überzeugung oder Einstellung.

Nr. 1: Zuversicht in sich selbst

Sie haben grundsätzlich, wie jeder andere Mensch die Anlage in sich Erfolg zu haben. Es ist also in Ihnen bereits vorhanden erfolgreich zu sein. Damit haben Sie sich sozusagen auch die Erlaubnis gegeben erfolgreich zu sein und “Gutes” zu verdienen.

Wenn Sie die Bereitschaft nicht haben, Gutes anzunehmen, dann werden Sie es schwierig  haben, auch erfolgreich zu sein. Denn wenn Ihnen jemand ein Lob für Ihre gute Arbeit ausspricht und Sie es eher als normal hinstellen. Dann wird sich der andere das nächste Mal zweimal überlegen, ob er Ihnen ein Feedback gibt. So verhält es sich auch mit dem Erfolg als solchem. Denn wenn Sie zweifeln, dann werden Sie es schwierig haben mit Erfolg. Da gibt es den passenden Spruch: “Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht.”

Daher geht es zunächst einmal darum, sich selbst zu erlauben, sich selbst zu sagen, dass Sie Erfolg verdient haben. Das muss Ihre Grundeinstellung sein und zwar in allen Lebenslagen. Ansonsten stellen Sie sich selbst ein Bein und Sie vermeiden dadurch instinktiv Ihren Erfolg. Das ist eine der größten Erfolgsbremsen überhaupt.

Daher ist es wichtig, dass Sie sich Ihrer Prägungen in der Kindheit bewußt werden. Wie haben Sie Ihre Eltern oder Ihre Großeltern in Ihrem Selbstvertrauen bestärkt, so dass sich Ihr Selbstbewusstsein positiv entwickelt hat. Wichtig ist, dass Sie davon überzeugt sind, dass Sie “Gutes” verdienen.

Senden Sie sich hierzu auch immer wieder positive mentale Botschaften. Werden Sie sich darüber  bewußt, wenn die alten Programme und Einstellungen wieder versuchen Sie negativ :zu beeinflussen. Sie sollen es sich zu Ihrem Mantra machen und sich immer wieder selbst sagen “ich habe Erfolg verdient”.

Nr. 2: Mut – Machen und Tun

Erfolg bedeutet Aktion, nicht darauf warten bis Sie Erfolg haben. Wenn Sie nicht ins Handeln kommen, dann wird auch nichts passieren. Von wünschen allein entsteht kein Erfolg.

Zuerst ist die Idee und der Wunsch, doch ohne Aktion wird der Wunsch nie Realität. Erfolg ist das Ergebnis von wiederholtem klugen Handeln.

Dabei helfen Ihnen, wenn Sie sich fragen welche Aktivität Sie näher an Ihr Ziel heranführt. Oder Sie fragen sich, was Sie konkret tun müssen, damit sich Ihr Wunsch realisiert. Oder was sind die notwendigen Schritte und wie setzte ich den ersten Schritten die Tat um. Und dann wiederholen Sie diese Schritte mit gnadenloser Konsequenz. Immer und immer wieder. Unabhängig, wie Sie sich fühlen. Sie bleiben dran und machen, machen, machen. Denn das ist eine wichtige Leitformel für Erfolg.

Zudem gilt, dass es am Anfang immer am schwersten ist und mit zunehmender Zeit, wenn Sie sich in die richtige Richtung bewegen, einfacher wird. Sie sehen dann schon ganz langsam den Silberstreifen am Horizont, der Sie zusätzlich beflügelt und Ihnen Energie gibt. Dann hat der kleine Erfolg eine Tendenz zur Multiplikation und der Energieaufwand fällt immer leichter.

Zu Beginn gilt jedoch: Erfolg stellt sich nur durch wiederholtes Tun ein. Das ist die Grundlage die Sie dorthin bringt, wo Sie hinwollen.

Nr. 3: Erfolg ist eine Überwindungsprämie

Zu Beginn des Erfolgs steht die Erstellung von dem was Sie realisieren wollen. Und für jeden ist Erfolg etwas anderes. Zum Beispiel ein eigenes Unternehmen aufbauen, ab 50 nicht mehr zu arbeite, ein Haus und ein Ferienhaus im Süden, eine Weltreise zu machen oder ein Buch zu schreiben. Was Sie genau anstreben, bleibt Ihnen überlassen.

Tatsache ist, dass Erfolg Aktion bedeutet. Dass Sie sich einen Plan überlegen den Sie konsequent durchziehen. Fakt ist aber auch, dass Sie auf dem Weg zum Ziel eine Reihe von Hindernissen umschiffen müssen. Dass Sie eine Reihe von Felsblöcken in den Weg gelegt bekommen, die Sie wegräumen müssen.

Es werden Schwierigkeiten sein, die sie versuchen auszubremsen. Diese können im äußeren Umfeld liegen oder aber in Ihrem Inneren. Es wird sicher nicht einfach werden diese zu überwinden. Wenn es schwer wird gilt es einen Gang hoch zu schalten und mit noch mehr Energie am Ziel dranzubleiben.

Erfolgreiche Menschen sehen gerade diese Situationen als Herausforderungen, nach der Devise: Jetzt erst recht. Dranbleiben und nicht aufgeben. Denn Erfolg ist eine Überwindungsprämie. Sie sehen diese als Prüfungen auf dem Weg zum Erfolg an. Diese sind zu bewältigen, um im nächsten Schritt dem Ziel ein großes Stück näher u kommen. Erfolg liegt bekanntlich hinter einem großen Berg von Misserfolg. Das heißt, dranbleiben und Kurs halten. Nicht zu früh aufgeben. Probleme sind zum Lösen daund sie sind der Schlüssel auf dem Weg zum Ziel.

Nr. 4: Disziplin vs Spaß

Im besten Fall macht der Weg zum Erfolg Freude und bringt Spaß. Das ist aber nicht der Regelfall. Meist müssen Sie auf dem Weg zum Ziel auch Tätigkeiten tun, die Sie ggfs. nicht besonders mögen. Sofern Sie diese nicht an andere delegieren können, bleibt Ihnen nichts anderes übrg als diese möglichst diszipliniert anzugehen.

Wenn Sie sich in diesen unspaßigen Situationen ständig sagen, wie schwierig und blöd diese Aufgabe ist, macht das das Ganze auch nicht einfacher. Sondern eher  immer schwieriger und die Gefahr der Aufschieberitis wird immer größer.

Vielfach ist der Weg zum Ziel ein Mix aus angenehmen und unangenehmen Tätigkeiten. Es wird nicht alles Spaß machen. Manche Tätigkeiten können nervig und blöd sein. Deshalb beißen Sie die Zähne zusammen und machen Sie diese trotzdem. Mit dieser Einstellung werden Sie Ihre Ziele sehr wahrscheinlich erreichen. Tun Sie diszipliniert einfach das, was getan werden muss.

Nr. 5: Einmal mehr aufstehen als hinfallen

Winston Churchill hat uns eine Interessante Einsicht zu Thema Erfolg mit auf den Weg gegeben. er sagte, dass Erfolg die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. In diesem Sinne wird Ihr Weg auf dem Sie Ihr Ziel erreichen, vielfach nicht geradlinig verlaufen. Es ist ein steiniger Weg. Insbesondere zu Beginn geht es eher im sick-zack voran. Trotz allem Elan werden Sie auch immer wieder hinfallen und scheitern. Ein so von Ihnen gedachten Weg führt nicht zum Ziel. Der Plan hat nicht funktioniert.

Das ist fast schon ein Gesetz, dass Sie mehr hinfallen. Insbesondere zu Beginn Ihres Weges werden Sie häufiger nicht dort ankommen, wo Sie es sich vorgenommen haben. Dies ist auch ganz normal, da Sie manches einfach nicht wissen können, bevor Sie es ausprobieren und anderes ändert sich. Somit wird Ihr ursprünglicher Plan obsolet.

Machen Sie sich bewußt, das mehrfaches Scheitern zum Erfolg dazugehört. Es wird immer irgendwo auf dem weg ein Hindernis sein, das sich Ihnen in den Weg stellt. Seist wie eine Prüfung zu sehen, Da kommt ein ungeheuer nach dem anderen dass Sie erst mal besiegen müssen. Ein Hindernis nach dem anderen, das Sie bezwingen müssen.

Auch wenn es Ihnen ungerecht und fast nicht mehr schiffbar erscheint, wichtig ist, dass Sie dranbleiben. Stehen Sie auf und machen Sie weiter. Auch eine Wegreise von 1.000 Stunden beginnt mit dem ersten Schritt, sagen die Chinesen. Erfolg bedeutet dort anzukommen, wo Sie es sich vorgenommen haben. Deshalb setzen Sie die Aussage “Erfolg ist einmal mehr aufzustehen als hinzufallen” in Ihre Praxis um. Und Sie werden sehen, es funktioniert.

Nr. 6. Situationsflexibel bleiben

Wie bereits ausgeführt, werden Sie auf dem Weg zum Ziel in einige Sackgassen gelangen und das nicht nur einmal. Dabei ist es manchmal gar nicht so einfach, diese Sackgasse als solche zu erkennen, anstatt mit ungebrochenem Elan immer wieder gegen die Wand zu laufen. Es ist daher mindestens ebenso wichtig, wie ungebrochener Elan, seinen Verstand einzuschalten und sein eigenes Ego hintenanzustellen. Also sich selbst einzugestehen, dass Sie sich geirrt haben. Dass Sie mit Ihrer Einschätzung falsch gelegen sind, dass Sie falsch abgebogen sind, dass es so nicht gelingen wird.

Das ist nicht einfach. Denn Sie müssen sich eingestehen, dass Sie auf dem Holzweg sind. Das fällt Ihnen naturgemäß nicht einfach. Denn Manchmal führen die eingeschlagenen Weg ins Nirgendwo. Hier werden sie kein Gold finden und wenn Sie noch so tief graben.

Wenn Sie nachhaltig erfolgreich werden wollen, dann sagen Sie doch zu sich selbst: “Wenn das, was ich mache, mich nicht weiterbringt … wenn meine momentane Vorgehensweise nicht funktioniert … dann muss ich meine Vorgehensweise, meine Strategie, meine Taktik ändern.“. Das bedeutet situationsflexibel und intelligent vorzugehen. Machen Sie mehr von dem, das Sie weiterbringt und ändern Sie Ihr Vorgehen, wenn es Sie nicht weiterbringt. So lange bis Sie am Ziel angekommen sind.

Nr. 7: Support Team schaffen

Sie müssen nicht alles alleine schaffen und vor allem tun auf dem Weg zum Erfolg. Sie müssen den Berg nicht alleine versetzen. Hier gilt das Sprichwort „Wenn du schnell vorankommen willst, geh allein. Wenn du weit kommen willst, geh den Weg mit anderen zusammen.“

Lassen Sie sich auf dem Weg zum Erfolg helfen. Ein Olympiamedalliengewinner hat auch eine unzählige Anzahl an Helfern, Unterstützern, Wasserträger und Manager. Aus eigener Kraft allein, würde er es nicht schaffen.

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Die Kunst ist zu erkennen, wo Sie Ihre Schwäche haben und sich dann von anderen dabei helfen zu lassen. Oftmals sind das die Stärken der anderen, die Ihnen bei Ihrem Schwächen helfen. Also jemand der Sie mit seinem Talent ergänzt und unterstützt. Gemeinsam geht es dann viel einfacher. Auch wenn es manchmal mit mehr Abstimmung verbunden ist, unter dem Strich kommen Sie weiter.

Gerade wenn Sie ein großes Ziel haben mit einem langen Zeithorizont dann ist der Weg gemeinsam mit den richtigen Menschen zu gehen, wesentlich erfolgversprechender und führt Sie deutlich früher zu Ihrem Ziel. Sie müssen es nicht alleine schaffen, Sie dürfen sich helfen lassen.

Über den Autor:

Dr. Matthias Hettl ist bekannt als internationaler Managementberater. Er trainiert und coacht Vorstände, Geschäftsführungen und Führungskräfte. Zudem vertrat er eine Professur für Management und verfügt über langjährige Führungsexpertise. Erfahrung hat er als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie auch international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Management- und Führungsexperte ist er ein gefragter Speaker.

Mehr Informationen unter: Hettl Consult

Aktuell beliebte Beiträge

Alle

Schlagwörter