Walk-Talk-Meeting-steigert-Ihre-Effektivität-Teil-II-Hettl

Walk & Talk Meeting steigert
Ihre Effektivität – Teil II

Autor: Hettl Consult
18. Februar 2021

Walk & Talk Meeting steigert Ihre Effektivität – Teil II

Walk & Talk Meeting steigert Ihre Effektivität – Teil II führt den ersten Teil fort, den Sie hier finden. Im Teil II geht es um Besonderheiten, Vorteile und wie Sie die Effektivität von einem Walk & Talk Meeting weiter steigern. Wir schauen uns erst mal an, ob sich jede Besprechung für Walk & Talk eignet.

Meetings in Kleingruppen

Grundsätzlich sollten Sie überlegen, mit wieviel Kollegen Sie ein Walk & Talk Meeting durchführen. David Haimes, Senior Director in der Oracle Research and Development Organisation, ist ein Fan von Meetings im Laufen. Er empfiehlt, Treffen im Grünen nur in Kleingruppen mit maximal drei Personen durchzuführen. Gegebenenfalls sind fünf Personen auch noch möglich. Doch darüber hinaus kann es vorkommen, dass einige nicht mitbekommen, was andere sagen. Dann müssen Sie die Gruppe in zwei mal 5 Personen aufteilen. Zudem besteht die Gefahr, dass etwas unkoordiniert und durcheinander gesprochen wird. Das sollten Sie vermeiden.

Ideal bei Brainstormings

Bei der Suche nach kreativen Lösungsansätzen oder der Entwicklung einer neuen Idee ist eine Walk & Talk Besprechung recht gut geeignet. Da dies eine anregende Atmosphäre, in der Idee kommen fördert. Allerdings bedarf dies einer entsprechenden Vorbereitung. So informieren Sie Ihre Mitläufer über das genaue Thema im Vorfeld. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie sich „verplauschen“. So die Autoren der Stanford-Studie. Falls es Sinn macht, parallel am Flipchart, der Pinnwand oder dem Whiteboard etwas zu erarbeiten, dann sollte Sie mit Ihren Kollegen besser in den Meetingraum.

Das bestätigt auch der Psychologieprofessor Thomas Ward. In einem Blogbeitrag schreibt er dazu, wenn es darum geht, ein konkretes Problem zu lösen, kommt man mit Laufen nicht weiter. Er stützt sich unter anderem auf eine Studie der Universität Leiden in den Niederlanden. Danach dämpft Bewegung die Entscheidung zu einer konkreten Lösung.

Ablauf einer Walk & Talk Besprechung

Ein Walk & Talk Meeting ist ein Meeting, das in Verbindung mit einem Spaziergang abgehalten wird. Dabei kann es um ein konkretes Thema bzw. Problem gehen oder es wird ein Brainstroming abgehalten.

Ted Eytan, Medical Director des „Kaiser Permanente Center for Total Health“ und Gallionsfigur beim Thema Walking Meetings, sagt, mit einem Ziel laufe es sich leichter. Haben Sie nur ein vorgegebenes Zeitfenster, dann sollten Sie eine zeitlich angepasste Strecke laufen und allen Beteiligten vorab sagen, das sie im vorgegeben Zeitfenster wieder zurück sind. So vermeiden Sie mögliche stressige Situationen, denn genau das soll ja beim Walk & Talk nicht passieren. Ansonsten läuft die Walk & Talk Besprechung praktisch genauso ab wie das Meeting im Sitzen.

Kollegen vorbereiten

Wenn Ihre Kollegen mit einem Treffen im Meetingraum rechnen und Sie sagen dann: „Wir machen ein Walk & Talk Meeting“, fühlen sich manche überrumpelt. Denken Sie an das Thema Kleidung, Schuhe ect. Sinnvoll ist es, dass Sie beim Terminieren des Meetings ankündigen, dass Sie ein Walk & Talk Meeting durchführen möchten und die Teilnehmer sich entsprechend vorbereiten sollen.

Richtiger Zeitpunkt

Die Meinungen, wann die beste Zeit für ein Walking Meeting ist, gehen auseinander. Während die einen die Zeit vor dem Mittagessen präferieren, umgehen die anderen lieber das Nachmittagstief und legen Spazier-Besprechungen direkt nach der Mittagspause um 13.00 Uhr oder etwas später um 15 Uhr. Da sind Sie relativ flexibel und probieren Sie aus, was für Sie und Ihr Team am besten ist.

Walk & Talk Meeting hierfür nicht

So innovativ und vorteilhaft das neue Konzept des Walk & Talk auch ist, es ist nicht für jede Art von Meeting geeignet. Bei der Anfertigung von Notizen und Protokollen kann es eher schwierig sein. Denn alles, was sich nicht in kurzen Text- oder Sprachnotizen auf dem Handy festhalten lässt, sollten Sie deshalb lieber an einem Besprechungstisch durchführen. Dasselbe gilt natürlich für Präsentationen, da auch diese im Gehen nur bedingt durchführbar sind und besser in geschlossenen Räumen bleiben.

Fazit – Walk & Talk Meeting 

Die Walk & Talk Besprechung ist ein innovativer und abwechslungsreicher Ansatz für bestimmte Formen von Besprechungen. Das klassische Meeting wird es jedoch vermutlich nicht ganz ersetzen. Dennoch lohnt sich das Experiment des Walk & Talk, allein schon wegen der gesundheitlichen Vorteile.

Autor:

Matthias Hettl ist bekannt als internationaler Managementberater. Er trainiert und coacht Vorstände, Geschäftsführungen und Führungskräfte. Zudem vertrat er eine Professur für Management und verfügt über langjährige Führungsexpertise. Erfahrung hat er als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie auch international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Management- und Führungsexperte ist er ein gefragter Speaker.

Mehr Informationen unter: Hettl Consult

Aktuell beliebte Beiträge

Alle

Schlagwörter