Executive Coaching Hettl

Executive Coaching

Autor: Hettl Consult
24. Oktober 2016

Executive Coaching

Executive Coaching: Im Folgenden ein Interview das von brainguide an Matthias Hettl, als Mitglied des Kompetenzboards gestellt wurden.

In welchen Bereichen kann man Führungskräfte coachen?

Führungskräfte können in den verschiedenen Bereichen der Persönlichkeits-, Sozial-, Führungs- und Methodenkompetenz gecoacht werden.

Was ist der Unterschied zwischen Coaching und Supervision?

Coaching und Supervision haben eine Reihe von Ähnlichkeiten, jedoch ist bspw. der Fokus beim Coaching der Zielgruppen ein anderer. Beim Coaching sind Personen mit Managementaufgaben die Zielgruppe (meist Führungskräfte). Bei der Supervision bilden Therapeuten bzw. „Beziehungsarbeiter“, wie Mitarbeiter im Krankenhaus oder in der Altenhilfe die Zielgruppe. Vereinfacht lässt sich sagen, dass Coaching mehr im Profitbereich und Supervision mehr im Non-Profitbereich bzw. im sozialen Bereich verankert ist.

Welche Coaching Methoden für Führungskräfte gibt es?

Beim Coaching gibt es eine Reihe von verschiedenen Methoden und Tools. Diese können u. a. sein:

  • Gesprächstechniken (z.B. Aktives Zuhören),
  • Fragetechniken, Feedbackinstrumente (z. B. Johari-Fenster)
  • Entscheidungsfindungsmethoden
  • Reflexionsanregungen
  • Persönlichkeitsanalysen
  • Karriereanalysen, ect.

Lassen sich erfolgreiche Führungskräfte coachen?

Es ist geradezu ein Zeichen für erfolgreiche Führungskräfte, dass diese sich coachen lassen. Diese erhalten wertvolle Tipps und Anregungen im Sinne eines Executive Sparrings, das diese so sonst in Ihrer Position nicht erhalten. Coaching für erfolgreiche Führungskräfte ist ein sehr individuell auf die jeweilige Person zugeschnittenes Vorgehen, was die Attraktivität, die Zielorientierung und die Wirksamkeit im Blick hat und so gerade von erfolgreichen Führungskräften sehr geschätzt wird.

Wie findet man einen guten Coach?

Um einen guten Coach zu finden, sollten Sie sich bei anderen, die bereits ein Coaching erfolgreich durchgeführt haben umhören und sich noch zusätzlich folgende Fragen stellen:

  • ist Ihnen der Coach grundsätzlich sympathisch
  • wirkt dieser Vertrauensvoll
  • hat der Coach einen entsprechenden betriebswirtschaftlichen Background, der Ihnen weiterhilft
  • war der Coach auf ihrer Managementebene bereits tätig, bzw. hat er hier langjährige Erfahrung
  • welche Coachingqualifikation hat der Coach
  • wieviel Coachings hat er bereits durchgeführt
  • wie ist das Vorgehen, plant der Coach ein ausführliches Erstgespräch zu Zielen, Erwartungen, Wünschen im Sinne der Auftragsklärung
  • erhalten Sie eine Coaching Roadmap in der alle wichtigen Schritte abgebildet sind
  • verhält sich der Coach prinzipiell professionell (Homepage)
  • kann der Coach Ihnen noch zusätzliche Referenzen geben
  • enthält der Vertrag eine Verschwiegenheitsklausel

Über den Autor:

Dr. Matthias Hettl ist als international bekannter Managementberater, Trainer und Coach für Vorstände, Geschäftsführungen und Führungskräfte tätig. Er vertrat eine Professur für Management, verfügt über langjährige Führungserfahrung, u. a. als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie auch international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Speaker ist er ein gefragter Management- und Führungsexperte.

Mehr Informationen unter: Hettl Consult

Aktuell beliebte Beiträge

Alle

Schlagwörter