Thermostat-Paradox

Thermostat-Paradox: Jeder von Ihnen kennt ein handelsübliches Heizkörperthermostat. Es regelt die Raumtemperatur. Stellen Sie dieses auf 20 Grad ein, dann wird sich die Temperatur auf genau diesen Wert einpendeln. Wird es draußen wärmer und die Sonne strahlt ins Zimmer, dann steigt die Temperatur im Raum an. Das Thermostat reagiert und reduziert die Wärmezufuhr und die Temperatur pendelt sich wieder ein. Öffnen Sie das Fenster, fällt die Temperatur und die Heizung springt an und zwar solange, bis die Temperatur wieder 20 Grad erreicht. Das ist die Aufgabe des Thermostats. Es pendelt sich auf die voreingestellte Temperatur ein. Sie müssen nur einmal die Marke vorgeben und dann ist alles geregelt.  

Thermostat-Paradox im täglichen Leben

Wenn Sie dieses Thermostat-Faktor auf das tägliche Leben übertragen, dann wissen Sie, warum Menschen die laufend pleite sind, bei einen überraschenden Lottogewinn, nach nur wenigen Jahren wieder pleite sind. Es ändert sich nichts. Das ist ähnlich, wie bei jemanden der übergewichtig ist und mit einer Diät zehn Kilogramm abnimmt. Die nimmt er nach einem halben Jahr wieder zu. Das ist das Thermostat-Paradox, das dafür sorgt, dass Heizungen sich einpendeln und Menschen, die nicht gelernt haben mit Geld oder Ernährung richtig umzugehen, pleite sind oder übergewichtig bleiben.  

Wie Ist Ihre Temperatur

Wenn Sie nachhaltig etwas ändern wollen, dann müssen Sie das Thermostat-Paradox beachten. Das heißt, Sie müssen Ihre Temperatur bewusst verändern und entsprechend einstellen auf „reich“ oder „schlank und gesund“. Das ist wie bei einer Navigation bzw. einem Autopilot. Ich hatte von diesem Paradox erstmals vor ein paar Jahren gehört und las in einem Magazin darüber. Dann machte ich mir Gedanken und dachte darüber nach, wo sich bei mir das Thermostat-Paradox eingeschlichen hatte.

Immer der gleiche Umsatz

Schnell war mir klar, dass ich immer die gleiche „Temperatur im Kopf“, bei der Umsatzplanung unserer Beratung- und Trainingstage hatte. Mir war aufgefallen, dass wir in einem Zeitraum von drei Jahren, jährlich die gleiche Zahl von Umsatztagen realisierten. Das war alles im Rahmen der Zielplanung so vorgesehen. Und durch kontinuierliche Preisanpassung ist der Umsatz auch gestiegen. Jedoch blieben die verrechneten Tage von der Anzahl her annähernd gleich. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen, das war der Thermostat-Paradox und ich beschloss das zu ändern.

Thermostat-Paradox als Initialzündung

Bei der Planung des darauffolgenden Jahres setzte ich mir ein ehrgeiziges Ziel. Der Umsatz sollte um 100% steigen. Der Entschluss ein Ziel hoch zu setzen ist die eine Seite der Medaillie. Diese gibt Ihnen schon mal einen unglaublichen Impuls. Jedoch ist die Strategie und die Maßnahmen dazu die andere Seite der Medallie. Also überlegte ich mir erst mal selbst eine Vielzahl von Möglichkeiten, neue Dienstleistungen, neue Zielgruppen, neue Märkte. Mir wurde beim intensiven beschäftigen mit dem Thema klar, dass wir mit den Maßnahmen und Aktivitäten, die wir bisher durchführten, auch nur diesen Erfolg erzielen konnten. Also mussten wir zusätzlich auch noch andere Wege gehen. Als ich das meinem Team kommunizierte, war die Überraschung und Verwunderung groß. Sie können sich sicher vorstellen, was im ersten Moment kam. „Das ist aber schwierig …,“ „Wie soll das den funktionieren …“ „Die Kunden sind aber ganz anders …“  

Umsatzverdopplung mit dem Thermostat-Paradox

Das sind alles motivierte und intelligente Mitarbeiter, doch ich musste mein Team erst mal die Schere im Kopf nehmen. Ich erzählte ihnen vom Thermostat-Paradox, zeigte unsere Umsatzentwicklung der letzen Jahre und stelle ihnen dann mein ganzes Maßnahmenbündel. Dann war mein Team soweit und die Arbeit konnte beginnen. Wir machten ein Brainstorming  und es kamen sage und schreibe weitere 52 Maßnahmen zur Umsatzsteigerung, Akquise und Kundenaktivierung hinzu. Wir machten einen konkreten Umsetzungs- und Aktivitätsplan mit konkreten Verantwortlichkeiten und machten uns an die Arbeit. 

Erfolgsturbo einschalten

Das allein löste schon mal eine umglaubliche Energie aus. Und Sie können sich vorstellen, was passierte. Allein durch die Maßnahmen im laufenden Jahr konnten wir den Umsatz in den letzten drei Monaten noch um 30% steigern. Im nächsten Jahr dann um 105%. Wow, das war ein riesiger Erfolg, der unglaublich Motivation und Selbstvertrauen gab. Es war nicht einfach und kostete Nerven und Überzeugungskraft, denn nicht jede unserer Ideen und Aktivitäteten hatte auch Erfolg. Es war jedoch die klare Entscheidung, das Wissen um das Thermostat-Paradox zu nutzen, sich ein hohes Ziel zu setzen und dieses konsequent zu verfolgen. Die Veränderung der Temperatur und ins Tun zu kommen, war für uns der entscheidende Erfolgsturbo.

Wo haben Sie Ihr Thermostat-Paradox

Wenn uns das gelingt, dann funktioniert das auch bei Ihnen. W haben Sie Ihr Thermostat-Paradox. Wo hängen Sie bei einer bestimmten “Temperatur” fest. Wo entwickeln Sie sich nicht weiter? Setzen Sie sich ein herausforderndes Entwicklungsziele und erarbeite die passenden Maßnahmen zur Umsetzung. Und dann überzeugen Sie Team und Ihre Kunden! Viel Erfolg dabei!

Über den Autor:

Dr. Matthias Hettl ist  international bekannter Managementberater. Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte trainiert und coacht er. Dr. Hettl vertrat eine Professur für Management und verfügt über langjährige Führungserfahrung. Er arbeitet als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Speaker ist er ein gefragter Management- und Führungsexperte.

Mehr Informationen unter: Hettl Consult