Selbstdisziplin mit der 5 Sekunden Methode

Selbstdisziplin mit der 5 Sekunden Methode hört sich einfach an, funktioniert aber ganz gut. Lassen Sie uns zunächst das Thema Selbstdisziplin genauer betrachten. Selbstdisziplin ist die Fähigkeit, Ihren inneren Impulsen widerstehen zu können, diesen nicht zu folgen. Wer steuert Sie. Sie selbst oder Ihre Emotionen. Auch wenn es sich etwas komisch anhört, darum geht es.

Stellen Sie sich vor, Sie sind gerade im Auto unterwegs zu einem Kunden. Ihr privates Handy klingelt. Dieses ist nicht mit der Freisprecheinrichtung gekoppelt. Sie wollen zwar zu Ihrem Handy greifen, weil Sie wissen wollen wer da dran ist. Aber Sie sagen zu sich, das kann warten ich bin ja im Auto unterwegs und das darf ich nicht.

Oder Sie sind bei der Arbeit mit einer Routinetätigkeit beschäftigt, die sich wegen ihres Umfangs hinzieht, jedoch gemacht werden muss. Sie spüren das Verlangen nach etwas Ablenkung. In Ihnen kommt der Wunsch hoch, kurz mal ins Internet zu schauen. Es gelingt Ihnen jedoch dass Sie kurz durchatmen und zu sich sagen, das mache ich erst, wenn die Aufgabe erledigt ist. Sie bleiben also konzentriert bei der Aufgabe. Das mit der Belohungsverschiebung hilft in jedem Fall.

In beidem Fällen ist es Ihnen aufgrund Ihrer Selbstdisziplin und Ihrer positiven Selbstbeherrschung gelungen, den Ablenkungsimpuls zu überwinden. Dabei haben Sie selbst aktiv die Kontrolle übernommen.

Selbstdisziplin ist wichtig

Selbstdisziplin ist die Fähigkeit, wie es Ihnen gelingt eine Aufgabe zu Ende zu bringen, die Sie begonnen haben. Allen Widrigkeiten zum Trotz. Sie legt die Grundlage dafür, wie viel persönlichen Erfolg Sie in Ihrem Leben haben werden. Das ist zwischenzeitlich auch wissenschaftlich erwiesen.

Die Erkenntnisse zu Selbstdisziplin sind stimmig und nachvollziehbar. Denn immer wenn Sie ein konkretes Ziel verfolgen, dann bedarf es zweier Voraussetzungen. Erstens müssen Sie sich dazu bringen, Sachen zu erledigen zu denen Sie momentan gerade keine große Lust verspüren. Und zweitens müssen Sie möglichen Ablenkungen konsequent widerstehen. Das heißt, Selbstdisziplin ist die grundlegende Voraussetzung, dass Sie das erreichen, was Sie sich vorgenommen haben.

Diszipliniert sein – so gelingt es

Dass Selbstdisziplin oftmals nicht einfach ist, weiß jeder aus eigener Erfahrung. Es heißt ja nicht umsonst „Der Geist ist willig, nur das Fleisch ist schwach“. Jeder kennt diesen Moment, bei dem die Motivation auf dem Tiefpunkt angekommen ist und Sie kurz davor sind dem momentanen Impuls nachzugeben.

Sie wissen zwar, was zu tun ist. Sie wissen dass, wenn Sie dem Impuls folgen Sie nicht Ihr Ziel erreichen. Es geht um einen kurzen Moment. Sie müssten sich nur in diesem Moment kurz inne halten und sich gegen den ungünstigen Reflex entscheiden. Sie müssten sich nur kurz aufraffen und das tun, was Sie eigentlich tun wollten. Aber in manchen Fällen gelingt Ihnen das nicht.

Ablenkungsimpulse bekämpfen

Aber genau das sind die Situationen, die in der Summe gesehen, letztlich darüber entscheiden, ob Sie es schaffen, Ihre Ziele zu erreichen oder eben nicht. Und Sie müssen tagtäglich viele dieser Entscheidungen treffen. Es fängt damit an, ob Sie morgens Sport machen, gesund Frühstücken  oder den Aufzug nehmen. Was Sie in diesen Situationen brauchen ist Selbstbeherrschung, Selbstdisziplin. Also die Fähigkeit, Ihre kurzfristigen emotionalen Impulse zu widerstehen und das zu tun, was für Sie  Richtige ist.

Wenn es Sie manchmal selbst darüber ärgert, dass Sie nicht das tun, was Sie eigentlich wollten. Dass  Sie sich kurzfristig haben ablenken lassen und wieder nicht das erreicht haben, was Sie sich vorgenommen haben. Wenn Sie sich mehr Selbstdisziplin wünschen, dann gibt es eine simple und einfache Methode, wie Sie das erreichen, was Sie sich vornehmen. Und vor allem, wie Sie dabei die Ablenkungsimpulse souverän in Griff bekommen.

5-Sekunden-Regel für mehr Selbstdisziplin

Egal was Ihr Ziel ist, ob Sie gesünder ernähren, mehr Sport machen oder Ihre Steuererklärung erstellen wollen, letztlich beginnt Ihre Reise mit dem ersten Schritt. Ein chinesisches Sprichwort sagt, auch eine Wegreise von 1.000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt. Sie erreichen Ihre Ziele immer nur über den einfachen kleinen ersten Schritt. Über das Tun.

Indem Sie Sport machen, Wasser statt Alkohol trinken und anfangen die Steuererklärung zu erstellen. Ins Tun kommen und dann Tag für Tag dran bleiben. Schritt für Schritt. Genau dabei hilft die 5-Sekunden-Regel.

So funktioniert die 5-Sekunden-Regel

Die 5-Sekunden-Regel funktioniert folgendermaßen. Wenn Sie etwas machen möchten und der Aufschiebeimpuls kommt langsam hoch, dann zählen Sie gedanklich oder laut runter von 5 bis 1 und dann legen Sie los. 

Und wenn Sie etwas lassen möchten, dann zählen Sie runter von 5 auf 1 und dann lassen Sie diese Tätigkeit und unterbrechen Ihr Handeln.

Beispielsweise ist es morgens früh und Sie müssen aufstehen um in den Tag zu starten. Es ist Viertel vor sechs und Ihr Wecker klingelt los. Jetzt müssen Sie aufstehen, aber in Ihrem Bett ist es noch so schön warm. Zählen Sie runter,  5, 4, 3, 2, 1 … und dann stehen Sie auf. Auch wenn es Ihnen etwas komisch vorkommt, aber so einfach ist es.

Einfach ins Tun kommen mit der 5 Sekunden Regel. Es funktioniert wirklich. Auch hierzu gibt es eine wissenschaftliche Erklärung. Denn das Rückwärtszählen unterbricht Ihren Gedankenfluss. Es ist quasi ein unbewusster Auslöse- und Alarmknopf, welcher Ihren  präfrontalen Kortex aktiviert.

Präfrontaler Kortex

Der präfrontale Kortex ist der Teil in Ihrem Gehirn, den Sie bei willentlichen Handlungen einsetzen. Also genau der Teil des Gehirns den Sie benötigen, wenn Sie sich auf Ihre Ziele fokussieren, Ihre emtionalen Impulse zu kontrollieren oder wenn Sie Ihr Verhalten ändern möchten. Durch das Rückwärtszählen wir Ihr Verstand angeschaltet. Sie begeben sich also vom unbewussten Modus in den bewussten Modus.

Dadurch erhalten Sie die Kontrolle zurück über Ihre Aktivitäten. Sie halten damit Ihre inneren Stimmen, Ausreden und Ausflüchte in Schach. Bewusst greifen Sie dadurch ein und handeln aktiv.  Überzeugen Sie sich davon, das das funktioniert. 

So wenden Sie die 5-Sekunden-Regel an

Mit der 5-Sekunden-Regel können Sie Die Kontrolle über Ihre Gewohnheiten zurückgewinnen und mit Ihrem Verstand gezielt und bewusst beeinflussen, was Sie tun und dass Sie etwas tun. Sie können Ihren Fokus neu kalibrieren, indem Sie genau das Verhalten zeigen, das Sie weiterbringt. Wenn Sie das nächste Mal wieder in die Situation kommen, zu tun, was getan werden muss dann zählen Sie einfach von 5 bis 1 und unterbrechen Sie so Ihr gewohntes Verhalten.    

Holen Sie Sich die Kontrolle zurück. Machen Sie das, was Sie eigentlich tun wollen. Viel Erfolg dabei !

Über den Autor:

Dr. Matthias Hettl ist als international bekannter Managementberater, Trainer und Coach für Vorstände, Geschäftsführungen und Führungskräfte tätig. Er vertrat eine Professur für Management, verfügt über langjährige Führungserfahrung, u. a. als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie auch international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Speaker ist er ein gefragter Management- und Führungsexperte.

Mehr Informationen unterHettl Consult