7 Fragen für nachhaltigen Erfolg 

7 Fragen für nachhaltigen Erfolg: Mit den folgenden Schlüsselfragen, die  Robert S. Kaplan (HBM,  2007), einer der geistigen Väter der Balanced Scorecard entwickelt hat, können Sie Ihre persönliche Performance als Führungskraft überprüfen und feststellen, ob Sie sich noch auf dem richtigen Weg befinden. Versuchen Sie, etwas Abstand zu gewinnen, und beantworten Sie die Fragen in aller Ruhe

Setzen Sie die richtigen Prioritäten

Im Alltagsstress gelingt es Führungskräften oft nicht, ihre Vision in angemessener Form im Unternehmen zu verbreiten. Sie scheitern besonders an der Aufgabe, ihren Mitarbeitern zu vermitteln, worauf diese ihre Bemühungen konzentrieren sollen.

Fragen Sie:

  • Wie oft äußern Sie sich zur Vision für mein Unternehmen?
  • Haben Sie drei bis fünf Hauptprioritäten mitgeteilt, mit deren Hilfe ich diese verwirklichen möchte?
  • Sind Ihre Mitarbeiter in der Lage, diese Vision und die Prioritäten zu nennen, wenn sie danach gefragt werden?

Stimmt mein Zeitmanagement

Manager müssen wissen, womit sie ihre Zeit verbringen. Außerdem sollten sie dafür sorgen, dass die eigene Zeiteinteilung (und die ihrer Mitarbeiter) den Hauptprioritäten entspricht.

Fragen Sie:

  • Womit genau verbringen Sie Ihre Zeit? Ist dies für Ihre Hauptprioritäten angemessen?
  • Womit verbringen Ihre Mitarbeiter ihre Zeit? Deckt sich deren Zeiteinteilung mit den Hauptprioritäten des Unternehmens?

Geben Sie genug Feedback?

Häufig warten Führungskräfte mit dem Feedback bis zum Mitarbeitergespräch am Jahresende, anstatt ihre Mitarbeiter direkt und unmittelbar zu coachen – ein er großer Fehler. Umgekehrt sollten Führungskräfte Mitarbeiter heranziehen, die ihnen im Jahresverlauf Feedback geben.

Fragen Sie:

  • Gibt es drei oder vier Ihnen unterstellte Mitarbeiter, die Ihnen Dinge sagen, die Sie vielleicht nicht hören möchte, die aber wichtig für Sie sind?
  • Gebe Sie rechtzeitig und direkt Feedback, auf das Ihre Mitarbeiter reagieren können?

Wer wird Ihr Nachfolger?

Führungskräfte, die sich nicht aktiv um Nachfolgeplanung bemühen, delegieren wahrscheinlich nicht genug und könnten zu Entscheidungsengpässen werden. Wichtige Mitarbeiter, die nicht aktiv gefördert und herausgefordert werden, verlassen womöglich das Unternehmen.

Fragen Sie:

  • Haben Sie sich – zumindest in Gedanken – einen oder mehrere potenzielle Nachfolger ausgesucht?
  • Coache Sie diese Personen, und geben Sie Ihnen anspruchsvolle Aufgaben?
  • Delegiere Sie genug oder sind Sie zu einem Entscheidungsengpass geworden?

Muss ich etwas ändern

Die Welt verändert sich ständig, deshalb müssen Manager in der Lage sein, ihren Unternehmensbereich entsprechend anzupassen.

Fragen Sie:

  • Ist die Gestaltung Ihrer Organisation auf die zentralen Erfolgsfaktoren des Unternehmens abgestimmt?
  • Wie würden Sie Ihr Unternehmen gestalten, wenn Sie bei null anfangen müsste? Inwiefern würde sich die Neuorganisation von der aktuellen Gestaltung unterscheiden?
  • Sollten Sie ein Team aus Mitarbeitern bilden, das diese Fragen beantworten und Empfehlungen für Sie ausarbeitet?

Wie führen Sie unter Druck

Das Verhalten eines Managers unter Stress beeinflusst die Kultur des Unternehmens und das Verhalten der Mitarbeiter. Erfolgreiche Manager müssen sich bewusst sein, was bei ihnen Stress auslöst, und ihr Verhalten in solchen Phasen so regulieren, dass ihr Handeln ihren Überzeugungen und zentralen Werten entspricht.

Fragen Sie:

  • Durch welche Ereignisse geraten Sie unter Druck?
  • Wie verhalten Sie sich unter Druck?
  • Was signalisiere ich meinen Mitarbeitern mit diesem Verhalten? Sind diese Signale hilfreich, oder untergraben sie den Erfolg meines Unternehmens?

Bleibe ich mir selbst treu?

Erfolgreiche Manager entwickeln einen Führungsstil, der den Anforderungen des Unternehmens gerecht wird und zu ihren eigenen Überzeugungen und ihrer Persönlichkeit passt.

Fragen Sie:

  • Liegt Ihnen Ihr Führungsstil? Spiegelt dieser wider, wer Sie sind?
  • Besitzen Sie noch genügend Durchsetzungsvermögen, oder sind Sie zaghaft geworden?
  • Sind Sie zu sehr auf politische Korrektheit bedacht?
  • Verleitet Sie die Sorge um Ihre nächste Beförderung oder Ihren Bonus dazu, Sie in Zurückhaltung zu üben oder zu zögern, Ihre Ansichten zu äußern?

Über den Autor:

Dr. Matthias Hettl ist als international bekannter Managementberater, Trainer und Coach für Vorstände, Geschäftsführungen und Führungskräfte tätig. Er vertrat eine Professur für Management, verfügt über langjährige Führungserfahrung, u. a. als Aufsichtsrat, Geschäftsführer sowie auch international als Consultant bei den Vereinten Nationen. Als renommierter Speaker ist er ein gefragter Management- und Führungsexperte.

Mehr Informationen unter: Hettl Consult